Ein Tag am Meer

FSK_ab_18
Lesen auf eigene Gefahr, die Geschichte sind frei erfunden
(oder auch nicht)

 

22.09.2013 / PP99

ein_tag_am_meerEin Tag am Meer (es könnte auch irgendwo anders sein… muss aber nicht…) an einen Sonnigen Tag, blaue Himmel und praktisch keine Wolken in Sicht, muss zugestehen das es ein warme Tag war (die Information ist für später noch wichtig als Entschuldigung).
Der Welt dreht weiter „wie verrückt“ (hat mit dem Geschichte nichts zu tun), ich lag an einen Sandige Strand auf dem Sand, die Badehosen waren mit Sand gefüllt und es hat mich auf meinem Po stark gestört (und nicht nur am Po hat‘s mich gestört… auch im vordere Bereich) ich entschied den Sand aus der Hosen zu entfernen (super Idee).
Ich stand auf, löste den Schnurknopf der Badehosen auf und schaute kurz nach ob sich weitere Leute am Strand befinden (Genial, diesmal habe ich daran gedacht… ok war vermutlich auch das einzige Mal) aber wie vermutet, kein Mensch weit und breit zu sehen.
Mit den Badehosen noch an, habe ich begonnen zu rütteln dort wo es mich irritiert hat oder besser gesagt, dort wo sich Sand an meinen Körper befand. Nach kurzen Zeit und etwas Reibung… (eventuell habe ich mit der Reiberei übertrieben…) um es mir einfacher zu machen habe ich die Badehosen ausgezogen um den Sand zu entfernen (um mich weiter zu reiben).
In dem Moment merkte ich, dass es einfacher wäre wenn ich mich ins Wasser waschen würde. Nicht lang überlegt, mit dem „eins“ voran stürzte ich mich ins Wasser. Wie erleichtert ich war als das Sand aus einzelne Körper ritzen weg war.
Leider merkte ich viel zu spät, als ich bereits im Wasser und erleichtert war (zugegeben, uriniert habe ich auch) das ich keine Badehose an hatte (das „eins“ ist mit der kalte Wasser in Berührung gekommen und schon war es im Stand-by Modus), ein blick nach rechts, ein blick nach links und siehe da, immer noch kein Mensch am Strand, ein streuende Hund war am Strand zu sehen sonst kein Menschen Selle (oh, jetzt wird esoterisch).
An manche Körperstellen blieb der Sand hartnäckig (ausrede, es ist nur eine Grund zum weiter reiben), da habe ich begonnen es genauer zu analysieren, wo sich überall noch Sand befand (aus Zeitliche Gründe habe ich mich nur auf eine Körperstelle beschränkt) am Körper (es war klar dass es überall an eine sandige Strand überall Sand ist, oder?). Eine Körperstelle habe ich gefunden die noch sehr stark befallen war. Im dem Augenblick die es mir aufgefallen ist begann ich zu reiben um den Sand zu entfernen. Es brennte von der Salziges Wasser aber ich blieb stark und machte weiter.
Nach einer sehr intensiven Reiberei merkte ich, dass es begann zu bluten, ich habe eindeutig wieder übertrieben!
Ich kam aus dem Wasser und laufe Richtung Badehosen mit dem „eins“ voran.
So wie es halt ist…
Leute kamen am Strand zu laufen… die Kinder schrien „warum kann der Mann nackt am Strand laufen und ich darf es nicht!“, somit war die Aufmerksamkeit für die die es noch nicht gemerkt haben, da.
Die Kinder könnten nicht die Schnauze halten und schrien noch weiter „er blutet, er wird sterben so wie unsere Hund Alfi“… (Die schreienden Kinder habe ich heute noch im Gehör!)
Als ich am Ort ankam wo meinen Badehosen sich Theoretisch befinden hätten sollen, merkte ich das sie nicht da waren. Ein blick am Horizont weiter hinten und ich sah den streuende Hund wie er mit meinen Badehose spielte.
Nackt, blutend, mit der Aufmerksamkeit alle sich am Strand befindende Personen und ein „eins“ voran, sagte ich zu den Leute, „Es ist nichts schlimmes, habe nur zu fest gerieben“. Die Muttern entsetzt, verdeckten die Augen der Kinder und meinten, dass ich mich schämen soll.
Ich wüsste in dem Augenblick nicht warum ich mich schämen sollte, es war alles vorhanden, keine entstellt oder Fehlende Körperteile. Da habe ich gedacht, da ich nicht so eine geprägte Bauchmuskulatur habe, bleibt nicht anders als bauch einziehen und so tun als nichts wäre.
Eindeutig, falsche Ansatz… (so schnell bekommt niemand einen durchtrainierte Bauch über, das war einen Illusion von mir, aber ich hab’s probiert)
Ok, weitere Detail muss ich nicht erzählen es ist klar wie die Geschichte ausgeht.
Aber nur keine Angst, die Wunde am Knie hat super schnell geheilt, den Hund hat meinen Badehose nach kurze Zeit wieder losgelassen und ich könnte ohne weitere Vorkommnisse nach Hause gehen.

Schreibe einen Kommentar